Dienstag, 5. Dezember 2017

OnePott kochen - Hühnchen-Reis-Kartoffel-Zitrone

Ich habe mich dann doch mal an das "neue" Kochen herangetraut....OnePott
Und ich muss sagen, sehr lecker :-)



Und so wird der Eintopf "gezaubert":

Eine Zwiebel in schmale Spalten schneiden, und in einen Topf geben, 500g geschälte Kartoffeln in Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben....






mit etwa 2-2,5l Wasser auffüllen und gut 400g Hähnchenfleisch zugeben (ich hatte jetzt noch Innenfilets in der Truhe). Mit Salz würzen....


und etwa 20 Minuten köcheln lassen....



dann das Fleisch herausnehmen....






und 200g ungekochten Reis hinzugeben, und auch etwa 20 Minuten köcheln lassen....





dann kommt noch, nur wer mag, weil sie macht die Suppe leicht säuerlich, aber auf eine angenehme Art :-) ,  ein Tütchen Zitronenschale hinzu (ich hatte es jetzt von Alnatura zu Hause), ihr könnt auch gerne frische Zitronenzesten (von 1 Zitrone) hinzugeben






Auch das Hähnchenfleisch, schön mundgerecht zurechtgezupft, kommt wieder hinein....





alles gut umrühren, Fleisch in dem Eintopf erwärmen und servieren...





Wer noch mag, gibt noch etwas Hühnerbrühe hinzu, ich hatte jetzt noch ein Glas Hühnerknochenbrühe von Brox https://bonebrox.com/broxology/ zu Hause, das habe ich noch dazu gegeben, weil mir doch einiges an Flüssigkeit verkocht war, und ich nicht mit geschmacksneutralem Wasser auffüllen wollte

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und einen Guten Apetit!!!

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Leicht & Cross - Knäckebrot im Test mit 4 leckeren Aufstrich-Rezeptideen

(Werbung)
Für Brandnooz durfte ich mit meinen Liebsten das Leicht&Cross Knäckebrot testen.
Das Knäckebrot kam in den Sorten: Kräftiger Roggen, Goldweizen, Vital (Vitamine&Mehrkorn), KnusperViva Buchweizen 10% und KnusperViva Quinoa 10% bei mir an.


Und da Knäckebrot so ohne alles doch ein wenig dröge ist, habe ich noch schnell ein paar Zutaten eingekauft, und noch 4 leckere Aufstriche gezaubert.


Aber erstmal zum Knäckebrot....
Eigentlich kaufe ich tatsächlich immer das Leicht&Cross in Goldweizen. Meine Tochter liebt dieses Knäckebrot, und es schmeckt uns auch einfach am besten. Auch wenn es andere, günstigere Marken gibt, in größeren Verpackungseinheiten, für einen günstigeren Preis, gibt, es kommt einfach nicht an das von Leicht&Cross heran, es bleibt bei uns einfach nicht so lang knackig frisch wie von Leicht&Cross.
Und nun hatten wir auch mal die Möglichkeit, auch mal andere Sorten dieser Marke zutesten, ich hatte mich bisher nicht getraut andere Sorten zu kaufen, da Jule wirklich die Hauptesserin des Knäckebrotes ist, und ich doch ein wenig Angst hatte, dass andere Sorten liegen bleiben, und ich sie am Ende wegwerfen muss.
Aber ich muss sagen, diese Angst war nun völlig unbegründet.
Denn unser Julchen griff als erste zu und griff nach dem Knäckebrot mit dem Quinoa. Am Ende hatte sie sich 4 Scheiben Knäckebrot vertilgt, auch ein Kräftiges Roggen und ein Buchweizen war dabei.

Kommen wir nun zum Geschmack, Aussehen und Knackigkeit des Knäckebrotes....
"Farbliche" Unterschiede konnte ich nicht direkt erkennen, vielleicht waren hier und da ein paar leichte farbliche Nuancen zu erkennen, wenn man sie direkt nebeneinander gelegt hat, aber auch nur dann....


Wobei jetzt das Goldweizen und Buchweizen am hellsten erscheinen 1 und 3...und das Roggen und Vital am dunkelsten 2 und 4...

Und auch der Geschmackunterschied hielt sich doch etwas in grenzen, für mich hat es sich nur im Salzgeschmack unterschieden. Wobei mir das mit Quinoa am salzigsten schmeckte, quasi noch etwas salziger als das Goldweizen und das Vital das mit dem wenigsten Salzgeschmack.
Mein Fazit: Ich kann meine Bedenken über Bord werfen bezüglich; Jule ißt nur Goldweizen. Sie hat es mit gezeigt, dass auch andere Sorten gehen.
Vielleicht greife ich jetzt auch hin und wieder auch mal zu einer anderen Sorte.
Mir persönlich hat das Vital am besten geschmeckt.

Jetzt komme ich aber zu den Rezepten für die Aufstriche, die das Knäckebrot nicht so trocken erscheinen ließen.

Frischkäse mit Schafskäse, Ajvar und Paprika
Hier das Rezept:
200g Doppelrahm-Frischkäse in eine Schüssel geben, dazu gebt ihr 2 TL Ajvar und verrührt beides. Dann gebt ihr 75g kleingebröselten Schafskäse und eine halbe rote Paprika, in kleine Würfel geschnitten, hinzu. Alles zusammen vermischen. Wer mag, kann noch etwas nachsalzen, aber der Käse, so finde ich, bringt genug Salz mit sich. Fertig!



Quark-Süßer-Senf-Aufstrich mit geräucherter Forelle
Hier das Rezept:
Ihr gebt 250g Quark in eine Schüssel und gebt gut 1 EL getrockneten Dill hinzu (wer mehr mag, kann auch mehr hinzugeben) ebenfalls hinzu kommen 3-4 TL süßen Senf, ein wenig Salz und Pfeffer und alles glatt rühren. Dann gebt ihr 75g geräuchertes Forellenfilet, welches ihr in kleine Stücke schneidet, hinzu und vorsichtig unterrühren. Etwa 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Fertig!


Preiselbeer-Frischkäse-Aufstrich mit Mandeln
 Hier das Rezept:
Als erstes gebt ihr 200g Doppelrahm-Frischkäse in eine Schüssel. Diesen rührt ihr mit 2 EL Milch und 1 EL Zitronensaft glatt, Dann gebt ihr 20g gehackte Mandeln und 40g Preisselbeeren aus dem Glas hinzu und verrührt es vorsichtig. Wer mag kann noch etwas schwarzen, grob gemahlenen Pfeffer hinzugeben. Evtl. 2 Stunden in den Kühlschrank geben, weil der Frischkäse dabei etwas "flüssiger" wird, stellt man ihn aber in den Kühlschrank, wird alles wieder zu einer festeren Masse. Fertig!


Nuss-Quark-Aufstrich
Hier das Rezept:
50g Walnüsse hacken, 50g getrocknete Tomaten in Öl aus dem Glas in kleine Würfel schneiden, 3 komplette Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Dann gebt ihr 250g Quark in eine Schüssel, gebt 3 EL von dem Tomatenöl, 1 TL getrockenter Basilikum, Salz und Pfeffer hinzu und alles glatt rühren. Dann kommen die Walnüsse, Tomaten und Lauchzwiebeln hinzu und ebenfalls gut verrühren. Fertig.

Mein persönlicher Favorit war der Aufstrich mit der Forelle.

Alles hat es super lecker geschmeckt, wie ihr auf dem letzten Foto sehen könnt. Hatte dann noch Butter, selbstgemachten Griebenschmalz, Salz und Rübenkraut dazu gestellt, was auch sehr gut ankam :-) Wir haben mit 8 Erwachsenen und 4 Kindern probiert.




Samstag, 7. Oktober 2017

Lasagne mal etwas anders - Ohne Bechamelsoße und mit Bandnudeln

Ich esse eigentlich sehr gerne Lasagne, nur was ich daran nicht so gerne mag, ist die weiße Soße (Bechamel). Bisher kam ich aber auch nicht auf die Idee mal nach Alternativen zu suchen, bis ich heute dieses Rezept fand und sofort ausprobieren musste, und es wurde nach dem Probieren sofort in meinen Rezeptordner aufgenommen :-)





Zutaten und Zubereitung für 2 kleine Auflaufformen:

1 Zwiebel in keine Würfel schneiden. Zusammen mit etwa 350g Hackfleisch in etwas Öl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.




Wenn das Hack ein kleines bißchen Farbe angenommen hat, eine Packung stückige/passierte Tomaten hinzugeben (ich hatte jetzt eine Packung mit Kräuter und Knoblauch), gut vermischen, Zucker nach Geschmack hinzugeben (ich finde das ist ein MUSS für Tomatensoßen, bringt den Tomatengeschmack noch mehr hervor, nimmt die Säure, hier habe ich einen guten halben Teelöffel genommen).



 Alles gut einköcheln lassen (etwa 15-20 Minuten).

In etwa Zeitgleich einen Topf Wasser mit ausreichend Salz aufsetzen und zum kochen bringen. Darin etwa 200g trockene breite Bandnudeln nicht ganz bißfest kochen, denn sie kochen im Backofen noch nach. Also etwa 2 Minuten von der normalen Garzeit abziehen.



Auch etwa zur gleichen Zeit einen weiteren Topf aufsetzen, hier am besten einen Beschichteten, und darin eine Packung Rama Cremefine hineingeben (ihr könnt auch 200g Sahne nehmen), diese dann aufkochen lassen und eine Packung Kräuter-Schmelzkäse hinzugeben und schmelzen lassen.



Herd ein wenig runtersetzen, so dass es nicht mehr sprudelnd kocht, aber noch soweit Hitze hat, dass es ein wenig einkochen kann (in etwa auch 15 Minuten).





Wenn soweit dann alles gut und gar ist auf 2 kleine Auflaufformen verteilen.
Am besten fangt ihr ein wenig Hacksoße an, gebt darauf die Schmelzkäsesoße....


....darauf gebt ihr dann eine Portion Nudeln (die ihr vorher weder abgebraust habt, noch Öl oder Butter hinzugegeben habt, denn sonst nehmen die Nudeln die Soße nicht auf, sie müssen richtig schön kleben), darauf dann wieder Hacksoße und Schmelzkäsesoße...


.....darauf dann wieder Nudeln verteilen (wenn noch welche übrig bleiben sollten...eure Kinder freuen sich darauf welche zu naschen ;-)  meine sind da immer ganz heiß hinterher) Darauf den Rest Hacksoße und Schmelzkäsesoße verteilen.



Zu oberst dann noch soviel Käse wie man mag.




Für etwa 15-20 Minuten in den auf 175°C vorgeheizten Backofen geben und den Käse scmelzen und bräunen lassen (so braun, wie man es am liebsten mag)





Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen!!!
Und einen Guten Apetit!!!


Donnerstag, 14. September 2017

Schweiz meets Bayern oder Rösti-Quiche mit Pilzen, Zucchini und Leberkäs


Ich war mal wieder im WWW unterwegs und habe ein leckeres Rezept gefunden, nur etwas abgewandelt. Und es war wirklich so lecker, dass ich es mit euch teilen möchte....



Für die Rösti-Quiche braucht ihr 450g festkochende Kartoffeln, die ihr schält und fein raspelt. Die Kartoffelraseln kommen zusammen in eine Schüssel mit 1 Ei, 2 EL Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat. Alles gut vermengen....





....und in eine Quicheformgeben, wobei ein kleiner Rand hochgezogen werden sollte....




....und bei etwa 175°C Umluft etwa 15 Minuten vorbacken.

In dieser Zeit 2 Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden, ebenfalls 1 Scheibe Leberkäs in kleine Würfel schneiden.
1 Zucchini ebenfalls fein raspeln wie die Kartoffeln



Dann eine Pfanne anheizen, Öl hineingeben und 1 Glas Champignons hineingeben (ihr könnt selbstverständlich auch frische Pilze nehmen) und anbraten....

 


....dazu gebt ihr dann die Zwiebeln und die Zucchiniraspeln....


.... und ebenfalls mit anbraten. Dann den Leberkäs hinzugeben...



.... alles mit Salz und Pfeffer würzen und verrühren. 



Den Herd ausstellen, Pfanne auf der Platte stehen lassen und die Restwärme nutzen....

Dann noch schnell 3 Eier mit 200g Sahne sowie Salz, Pfeffer, Muskat verrühren, und an die Seite 
 stellen.




Dann den vorgebackenen Rösti aus dem Ofen holen.... 



und die Pilz-Zucchini-Leberkäs-Mischung auf dem Rösti verteilen...


....die Eier-Sahne-Mischung darüber gießen...





.....obenauf noch geriebenen Käse (nach Geschmack) verteilen....


....und wieder ab in den Ofen, und weiter bei 175°C ca. 30 Minuten backen, bis die gewünschte Bräune erreicht ist....





Anschneiden und genießen





Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und einen Guten Appetit!!!!